Track B (7)

11:15 - 12:00

OKR@Scale – Warum OKRs sicher nicht gratis und ganz bestimmt nicht umsonst sind Featured

Speaker: Sebastian Gratl & Andreas Mitter
Sprache: Deutsch
Format: Vortrag

Beschreibung:
Wir beginnen im Jahr 2020 und beschreiben den Weg eines Marktführers für Zutrittssysteme bei der Einführung von OKRs.

Die erste Phase der Covid-Pandemie hatte voll zugeschlagen, dem ursprünglich im Einsatz befindlichen Zielmanagementprozess auf Basis von MbO (Management by Objectives) wurden die Grenzen der Flexibilität und Mitarbeiter*innenzufriedenheit aufgezeigt.

Ein neuer Weg musste her - ein neuer Weg, der dem Unternehmen ermöglichte, flexibler auf Veränderungen zu reagieren. Und gleichzeitig wurden seine Mitarbeiter*innen viel stärker in die Umsetzung der strategischen Ziele miteinbezogen. Ein neues Maß an Transparenz und Zusammenarbeit sollte außerdem das Erfahren von Sinnhaftigkeit (Purpose) und Identifikation am Arbeitsplatz stärken.

Daher entschied die Unternehmensleitung Ende 2020 auf OKRs zu setzen.

Anhand der OKR Einführung unseres Kunden werden wir zeigen, wie die Einführung von OKRs vonstattengehen kann. Wir werden erklären, warum welche Entscheidungen getroffen worden sind und was daraus gelernt wurde, was gut und was weniger gut funktioniert hat und warum diese Transformation kein Ende hat.

Kurz um — die wahre Geschichte einer OKR Implementierung:
- Wo und wie fängt man eigentlich an?
- Wer macht was und wer hat was zu sagen und tut das auch? Welche Kompetenzen werden dabei benötigt?
- Wie stellt man sicher, dass Alle alles wissen und die Zielerreichung untereinander abgestimmt ist?
- Warum es ohne die Unternehmensführung nicht geht?
- Warum Fehler wichtig sind?
- Warum eine lernende Organisation ein wichtiger Bestandteil einer OKR Einführung sind?
- Warum die Transformation noch nicht am Ende ist und wie es weiter geht?

All das und noch mehr wird zeigen, warum OKRs sicher nicht gratis und ganz bestimmt nicht umsonst sind. "


Speaker Bio:

Sebastian_Gratl
Sebastian Gratl coached und begleitet im agilen Bereich. Seit vielen Jahren begleitet er Unternehmen mit systemischem Blick auf ihren Reisen in eine wertvollere, agilere Zukunft. Mit OKRs kam er das erste Mal 2008 in Berührung und ist seitdem überzeugt, dass diese Art der Zielfindung und Messung ein guter und richtiger Schritt ist Unternehmen und ihre Mitarbeiter*innen in die richtige Richtung zu weisen.


Andreas Mitter
Andreas Mitter ist Partner bei BearingPoint und seit mehr als 16 Jahren in der Beratung tätig und beschäftigt sich seit 2007 mit agilen Methoden. Dabei arbeitet er in unterschiedlichsten Rollen als Product Owner, Scrum Master und agiler Coach. Seit 2015 ist Andreas Mitter bei BearingPoint unternehmensweit für den Bereich Agile Advisory verantwortlich und begleitet mit seinem Team seit vielen Jahren verschiedene Unternehmen unterschiedlichster Branchen auf ihrem Weg zur agilen Organisation. Auf Konferenzen ist er Stammgast und trat bei vielen Konferenzen als Speaker auf.

Venue:
Europasaal B
10:00 - 10:45

Im Prinzip mach ich Agil! Featured

Speaker: Bernhard Fink
Sprache: Deutsch
Format: Vortrag

Beschreibung:
Dieser Vortrag befasst sich mit den Begriffen Prinzipien, Methoden und Regeln und erklärt den Unterschied und die Bedeutung für die agile Veränderung. Es geht darum, dass die strickte Einführung einer Methode (inkl. von klaren Rollen, Abläufen und damit verbundenen Regeln) förderlich sein kann, um agile Prinzipien zu etablieren. Es kann aber auch sehr hinderlich sein. Klare Regeln schränken ein. Aber sie können auch Halt geben, wo wenig Erfahrung mit einem Thema und Unsicherheit ist. Dieser Vortrag wird sich mit der Frage befassen, wo es Sinn macht durch Methoden und Regeln Agilität zu fördern und wo es Sinn macht, mehr Freiraum zu geben und auf Basis von Prinzipien zu arbeiten und die Bedeutung von Werten in den Vordergrund zu stellen.

Lernziele:
Agile Methoden basieren auf agilen Prinzipien. Die Methoden sollen dabei helfen die agilen Prinzipien zu fördern. Sie sollten nicht das Ergebnis der agilen Entwicklung werden, sondern sie sollten ein Hilfsmittel bzw. ein Werkzeug sein. Richtig eingesetzt können sie sehr hilfreich sein. Fokussiert man sich aber zu lange, zu stark oder an der falschen Stelle auf sie, erreicht man im Verhalten oft das Gegenteil. Die organisatorische agile Reife erfolgt in Stufen oder Phasen. Diese Stufen müssen durchlaufen werden – man kann sie nicht überspringen. Jedoch durchläuft nicht jedes Team oder jede Person diese Phasen gleich schnell. Daher ist es hilfreich, wenn man je nach Entwicklungszustand von Personen, Teams und Organisationseinheiten das richtige Verhältnis von Regeln und Freiheit anbietet.
Die Unterscheidung von Methoden/Regeln und Prinzipien hilft dabei, diese Zusammenhänge erkennen zu können.


Speaker Bio:

Bernhard Fink
Bernhard Fink ist Berater, Trainer und Coach für agile Organisationsentwicklung.
In seinen Digitalisierungs- und Transformationsprojekten sah er viele verschiedene Organisationen „von innen“. Dabei ist ihm aufgefallen, wie unterschiedlich Firmen funktionieren und wieviel Verbesserungspotential in Führung und Zusammenarbeit jeweils vorhanden sind. Aus diesem Grund hat er sich vorgenommen genau an der Stelle zu helfen – in der Zusammenarbeit von Menschen. Und weil ihn neue Arbeitsmodelle faszinieren, fokussiert er heute vor allem auf agile Formen der Zusammenarbeit.

Venue:
Europasaal B
Subscribe to this RSS feed