Open Track (4)

Der Open Track ist unser Experiment in diesem Jahr. Es funktioniert ähnlich wie bei einem Open Space. Reservieren Sie während der Konferenz Ihren 30-minütigen Vortragsplatz und überraschen Sie die Teilnehmer mit Ihrem Bonusvortrag. Dies ist Ihre Chance, von der Warteliste direkt auf die Konferenz zu gelangen.

16:15 - 17:15

A little less conversation (DE) Featured

Speaker: Thomas Mantsch
Language: German
Format: Vortrag

Viel zu oft wird in Retrospektiven um den heißen Brei herumgeredet. In diesem Vortrag geht es darum, wie man mit lösungsfokussierten Haltungen und Prinzipien mehr Motivation und Beteiligung in Retrospektiven bringen kann.

Beschreibung: Retrospektiven sind ein mächtiges Werkzeug um einen agilen und kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu etablieren. Doch viel zu oft werden Retrospektiven vernachlässigt und wenn sie abgehalten werden, dann wird um den heißen Brei herumgeredet und Probleme werden zu Tode analysiert. Aus dem Lösungsfokussierten Coaching können einige wichtige Haltungen und Prinzipien für Retrospektiven übernommen werden um diese mit einem Blick in die Zukunft zu gestalten, Mitarbeiter zu motivieren und Mitarbeiter mehr zu beteiligen. Ein großer Unterschied vom lösungsfokussierten Coaching im Vergleich zum systemischen Coaching ist, dass eine Lösung nicht zwingendermaßen mit dem Problem zu tun haben muss. Des Weiteren ist eine gewisse Haltung des Nicht-Wissens auch für Scrum Master und Agile Coaches in vielen Situationen hilfreich, auch wenn man glaubt es besser zu wissen. In diesem Vortrag möchte ich auf lösungsfokussiertes Coaching eingehen. Es werden vor allem die Haltungen und Prinzipien beleuchtet um daraus wichtige Punkte für die Gestaltung von Retrospektiven mitzunehmen. Da, wie schon zu Beginn erwähnt, in vielen Retrospektiven um den heißen Brei herumgeredet wird und Probleme oft zu Tode analysiert werden, ist es wichtig kleine Schritte in eine erwünschte Zukunft zu machen. Denn oft sind es die kleinen Schritte die eine große Wirkung erzielen. Zudem gilt es auch die richtigen Ziele zu verfolgen. Die Meister-Frage in diesem Kontext ist das WOZU. Wozu wollen wir uns eigentlich verbessern oder verändern und was sind die Auswirkungen daraus?

Die Haltungen und Prinzipien im lösungsfokussierten Coaching:
• Lösungssprache schafft Lösungen! Problemsprache schafft Probleme!
• Der Lösung ist es meist egal, wie das Problem entstanden ist.
• Fokus auf die bessere/erwartete Zukunft.
• Kleine Schritte können große Veränderungen bewirken.
• Repariere nichts was nicht kaputt ist.
• Wenn etwas funktioniert, mache mehr davon.
• Wenn etwas nicht (mehr) funktioniert, mache etwas (ganz) anderes.
• Nutze die positiven Unterschiede.
• Haltung des Nicht-Wissens.
• Vertrauen und Zurückhaltung.
• Geduld und Zuversicht.
• Ressourcenorientierung.
• Allparteilichkeit.

Zum Schluss möchte ich den Fokus noch erweitern und das Thema Retrospektiven für Einzelpersonen beleuchten. Wenn wir von Retrospektiven sprechen, dann denken wir oft an Teams. Doch wie können Einzelpersonen wie Führungskräfte, Scrum Master, Agile Coaches etc. Retrospektiven für sich nutzen? Diese Frage möchte ich mit einigen Beispielen beantworten.

Lernziele:

  • Neue Ansätze für Retrospektiven aus dem Lösungsfokussierten Coaching
  • Aus Problemen Ziele machen
  • Wie Sprache wirkt
  • Retrospektiven für Einzelpersonen wie Führungskräfte, Scrum Master, Agile Coaches etc.
  • Venue:
    Zukunftszimmer
    15:00 - 16:00

    High-Noon - Sales vs. Development(DE) Featured

    Speakers: Elisabeth Deutsch & Rene Pachernegg
    Language: German
    Format: Vortrag

    In diesem Talk analysieren wir die Dynamik in der Kommunikation zwischen Entwicklung und Vertrieb (oder anderen Stakeholdern aus dem Management), wie sie typischerweise zu Beginn eines Entwicklungsprojektes stattfindet. Wir stellen die Situation in Form eines Rollenspiels nach, zeigen die inneren Monolge der Gesprächsteilnehmer und analysieren die Situation als außenstehende Beobachter. Wir zeigen bewusste und unbewusste Manipulationen und deren mögliche, verheerende Folgen für das Projekt und die Menschen auf und beleuchten dabei die Interessen und Standpunkte beider Gesprächspartner. Basierend auf agilen Werten und Prinzipien, skizzieren wir unterschiedliche Lösungen. Wir legen dar was es braucht, damit dieses Gespräch konstruktiv zum Nutzen beider Partner verlaufen kann und damit den Grundstein für ein nachhaltig erfolgreiches Entwicklungsprojekt legt. Wir hinterfragen auch die Notwendigkeit dieses Gesprächs selbst und erläutern entsprechende Alternativen.

    Beschreibung: Am Anfang eines Entwicklungsprojektes – zum Teil auch in agilen Unternehmen - gibt es typischerweise mehrere Gespräche zwischen Vertrieb und Entwicklung, in denen es um die klassischen Aspekte des Managementdreiecks - Termine, Umfang, Qualität - geht.
    Vertrieb wird hier stellvertretend für alle Rollen verwendet, die in irgendeiner Art und Weise vor allem finanzielle Interessen vertreten (z.B.: Projektmanagement, interne Auftraggeber usw. und bei denen die im folgenden beschriebene Symptomatik in ähnlicher Weise beobachtet werden kann.
    Bei diesem Gespräch handelt es sich häufig um eine knallharte Verhandlungssituation zu Aufwandsschätzung und Terminplanung. Ein offenes, ehrliches Gespräch? Wohl kaum: es wird bewusst und unbewusst manipuliert, verschwiegen, gepokert, Macht ausgespielt, Schwächen ausgenutzt und Angst geschürt. Resultierende Aufwandsschätzungen und Terminpläne sind vielfach nur ein fauler Kompromiss, der von zumindest einem der beiden Verhandlungspartnern nicht ernsthaft mitgetragen wird. Das wiederum führt zu Verzögerungen, Pönalen, Frust, Erschöpfung und dem Gefühl, ausgeliefert zu sein. Ressourcen werden nicht optimal eingesetzt, Projekte schließen negativ ab oder scheitern sogar.
    Wir zeigen ein typisches Gespräch in Form eines Rollenspiels, beleuchten die Situation aus den subjektiven Blickwinkeln des Vertriebs und der Entwicklung und analysieren den Dialog aus agiler Sicht. Wir steigen hinab in die tiefen Abgründe der menschlichen Seele und zeigen auf, welche Motive wirklich dahinter stecken, welche verdeckten Agenden existieren und wo und wie manipuliert wird. Basierend auf agilen Werten und Prinzipien, skizzieren wir unterschiedliche Auswege aus diesem Teufelskreis. Wir zeigen auf, wie gegenseitiges Verständnis geschaffen werden kann und dadurch Transparenz entsteht, von der beide Seite profitieren können. Wir präsentieren agile Prozesse und Leadership-Prinzipien, die zu besseren Schätzungen und Planungen und damit zu nachhaltigem Erfolg in Entwicklungsprojekten führen können. Wir hinterfragen auch die Notwendigkeit dieses Gesprächs selbst und zeigen entsprechende Alternativen auf, die vor allem auf radikaler Eigenverantwortung und Transparenz basieren. Und all das hat auch etwas mit Aristoteles zu tun. Was? Das verraten wir gerne bei unserem Talk.

    Lernziele:

  • Herausforderungen in der Software Aufwandsschätzung
  • Herausforderungen im Projektmanagement: Delay Accumulation (Student Syndrome + Gold Plating) ,Dependency,- Multi-Tasking,- Deadline Delays
  • Lösungsansätze im agilen Projektmanagement: Agile Timeboxing, Prioritized Backlogs (MoSCoW), WIP Limiting, Buffering Guarantees
  • The 7 Habits of Highly Effective People (Steven Covey)
  • Blame (Brene Brown) and Psychological Safety (Amy Edmondson)
  • SCARF Model (Dr. David Rock) Modell für soziale Interaktionen und deren neurowissenschaftlichen Prozesse
  • Emotional-Social Intelligence (ESI) (Daniel Goleman)
  • Verhandlungstheorie und Mindfulness (Harvard Meditation Study)
  • Radikale Eigenverantwortung und Transparenz
  • Venue:
    Zukunftszimmer
    13:00 - 14:30

    Road to Agile Culture Transformation (DE) Featured

    Speakers: Manuela Grundner & Corinna Koschmieder
    Language: German
    Format: Workshop

    In diesem interaktiven Workshop stellen wir als Reiseveranstalter die einzelnen Regionen der Unternehmenskultur vor und schaffen einen Rahmen, um sich intensiv mit der selbst gewählten Kulturregion in Bezug zum eigenen Unternehmen auseinander zu setzen.
    Dabei geben wir Anregungen auf welchen Unternehmensebenen, welche Kulturthemen bearbeitet werden können bzw. wo es sinnvoll ist Interventionen zur Kulturentwicklung anzusetzen.

    Beschreibung: Besonders in agil orientierten Organisationen haben unterschiedliche Kulturbereiche (Kommunikationskultur, Fehlerkultur, Lernkultur, Feedbackkultur, …..) einen großen Einfluss auf das Engagement und Commitment der Angestellten. In diesem Workshop wird der oft diffuse Begriff „Kultur“ auf „kleine überschaubare Bisse“ heruntergebrochen und eine Roadmap– „ein Kulturreiseplan“ - an die Hand gegeben um Kultur in agilen Organisationen aktiv zu entwickeln.
    Der Workshop ist interaktiv gestaltet und lädt ein gemeinsam zu experimentieren und auszuprobieren. Menschen die nur zuhören möchten sind hier fehl am Platz.

    Lernziele:

  • Wie kann ich die Kultur auf “kleine Bisse” runterbrechen?
  • Roadmap to culture - Kulturreiseplan.
  • Auf welchen Ebenen kann ich Kultur gestalten?
  • Venue:
    Zukunftszimmer
    11:00 - 12:00

    Lass uns reden (DE) Featured

    Speaker: Simon Klaiber
    Language: German
    Format: Vortrag

    Eine der wichtigsten Aufgaben eines Scrum Masters ist, als Coach für sein Team da zu sein. Im Rahmen dieses Vortrags werden Grundlagen des Coaching erläutert, und Möglichkeiten für den Einsatz von Coaching im Alltag eines Scrum Masters erlernt.

    Beschreibung: Die Aufgaben eines Scrum Masters sind vielfältig. Er ist Berater, Facilitator, Trainer, Organisator, Problemlöser, Stimmungsaufheller und Evangelist. Wenn wir jedoch die uns im agilen Manifest mit „Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge“ mitgegebene Menschenzentriertheit ernst nehmen, ist jedoch die wohl wichtigste Aufgabe eines Scrum Masters, als Coach für die Menschen innerhalb des Scrum Team und die, die mit dem Team interagieren (Stakeholder, Management, …) da zu sein. Leider findet dieser Aspekt in den gängigen Scrum Master Ausbildungen wenig Beachtung und ein Teil der potenziellen Wirkung, die ein Scrum Master entfalten kann, bleibt ungenutzt. Im Rahmen dieses Vortrags werden theoretische Grundlagen des (systemisch) Coaching erläutert, Möglichkeiten für den strukturierten Einsatz von Coaching im Alltag eines Scrum Masters diskutiert und einfache, leicht umsetzbare Coachingtechniken mit praktischen Übungen erlernt.

    Lernziele:

  • Ein fundiertes Grundwissen, was Coaching ist und auf welchen Grundlagen und Wirkfaktoren es basiert.
  • Einige wenige einfache, aber universell einsetzbare Coachingmethoden praktische erlebt haben und dazu in der Lage sein, diese im Arbeitsalltag anzuwenden.
  • Ein gutes Verständnis, wie Coachingtechniken im Alltag eines Scrum Masters wirksam eingesetzt werden können.
  • Einen Eindruck, welche Möglichkeiten und Potentiale Coachingtechniken für einen Scrum Master bieten.
  • Venue:
    Zukunftszimmer
    Subscribe to this RSS feed

    Coaches Clinic

    Coaches Clinic Icon

    Eine Plattform, um erfahrene Agile Coaches mit Neulingen und allen an Agilen Methoden Interessierten
    oder in - mehr oder weniger - agilen Umfeldern Beschäftigten zusammenzubringen.

    Komm und stelle Deine Fragen! Erhalte Antworten, Ideen, Anleitung in einer kostenlosen 15-minütigen Session!

    Willst Du Hilfe bei einer schwierigen Situation am Weg zu mehr Agilität? Komm zur Coaches Clinic! Die TeilnehmerInnen werden je nach individuellen Bedürfnissen passenden Agilen Coaches zugeordnet. Hier kannst Du in einem Einzelgespräch mit einem erfahrenen Agilen Coach reden, der Dir dabei helfen kann, Antworten bei Fragen zur technischen Praxis, Rollen- und organisatorischen Änderungen, motivationalen und persönlichen Konsequenzen, Scrum, Kanban, Scaling Agile, SAFe, LeSS, Agile Coaching als Karrierepfad, Erfüllung in Deinem professionellen Anspruch und vielen anderen Themen zu finden.

    Die Coaches Clinic ist an beiden Konferenztagen von 10:30 bis 16:00 geöffnet. Du kannst einen Termin vereinbaren oder einfach hereinkommen.
    Schau zur Zeittafel im Bereich der Coaches Clinic!

    Ort: Business Lounge, Erdgeschoß
    Organisation: Die Coaches Clinic wird von Dietmar Stockinger organisiert.

    Wenn Du als ehrenamtlicher Agiler Coach teilnehmen möchtest, Wissen, Fertigkeiten und Erfahrung mitbringst, die Agile Transformationen für Individuen und Organisationen unterstützen, melde Dich bitte direkt bei: dietmar.stockinger@wirecard.com oder mail@dietmar-stockinger.com

    Wirecard