Boris Gloger

Boris Gloger

Zählt weltweit zu den Pionieren und Innovatoren von Scrum.

Agiles Management - wie geht das?

Der Manager ist tot, es lebe der Manager!

17 May, 09:00 - 10:30, Europasaal A

Abstract: Der klassische Manager sei eine Bürde für das Unternehmen, schrieb Gary Hamel - “one of the world’s most influential and iconoclastic business thinkers” (1) - 2011 in seinem Artikel “First let´s fire all the Managers” (2). Das Management ist zu teuer. Derart verteufelt und in Frage gestellt, gehen viele mittlere Manager mittlerweile in die Defensive und wollen beweisen, dass sie ja doch gebraucht werden und die unternehmerische Bürokratie genauso bleiben muss, wie sie immer war.

Dabei ist die Lösung eben nicht die, dass man alle Manager einfach feuert. Gerade die vielbeschworene “New Work”, das agile Arbeiten, kommt ohne Führung und das Management von Prozessen nicht aus - nur eben in veränderter Form. Manager werden zu Hosts, die ihre Kollegen durch reflexive Prozesse dabei unterstützen, noch produktiver zu werden, Konflikte selbst zu lösen und an sinnstiftender Arbeit zu wachsen. Was sich also tatsächlich wandelt, ist die Arbeit des Managers (Hosts) und dessen Selbstverständnis: “Wer bin ich als Manager und wenn ja, wie viele?”

Dieses neue Selbstverständnis können Manager zum einen durch entsprechende Tools entwickeln, daher werde ich in diesem Vortrag auch über die Rolle von Taskboards und Retrospektiven als Instrumente des visuellen und reflexiven Managements sprechen. Doch wichtiger ist das Mindset dahinter: Was muss ich als Manager verstehen? Ein Tipp vorab: In erster Linie geht es darum, die Menschen ernst zu nehmen und ihre Ängste auszuhalten.

Nach einem ca. einstündigen Impulsvortrag haben wir noch Zeit, miteinander zu diskutieren. Ich bringe meine eigenen Erfahrungen aus dem Aufbau eines vollständig agilen Consultingunternehmens ein, in dem jeder ein Manager ist und meine Aufgaben als CEO jeden Tag ein wenig weniger werden. Quellen: (2) https://hbr.org/2011/12/first-lets-fire-all-the-managers und (1) http://www.garyhamel.com/about

Jurgen Appelo

Jurgen Appelo

One of the Top 100 leadership speakers and influential person in Agile.

Agility Scales - Shifting Teams in Better Shapes

18 May, 09:00 - 10:30, Europasaal A

Abstract: You want to scale agile, but you don’t know how. You like some methods and frameworks, but they don’t fit in your context. You know the organization needs to change, but there is a strong sense of “change resistance”.

Scaling Agile to work in large and fast-growing organizations is a hot topic. Some coaches and consultants offer methods and frameworks (SAFe, LeSS, Nexus, Holocracy) but others don't believe such models can work. Companies such as Spotify publish their own custom approach, but it appears that people try to copy these examples without thinking, and that doesn’t work either.

To survive as a company, the organization needs to become a shapeshifter: sometimes hierarchical, sometimes networked; sometimes efficient, sometimes effective; sometimes great at execution, and other times great at innovation. You can only achieve this by motivating people to change continuously. To achieve this, we take a closer look at gamification and habit-forming. Because games and habits are the keys to intrinsic motivation and change. And you need those in your company to become a great shapeshifter!